20 Jahre Logooptimalekonzepte bl w

Wie sollte man sich bei einem Lymphödem verhalten?

1. Grundsätzlich

  • Verletzungen, Verbrennungen, Überanstrengungen, Hitze und Kälte vermeiden!
  • Regelmäßig ca. alle 6 Wochen den behandelnden Facharzt zur Kontrolle aufsuchen.

2. Beruf, Haushalt und Garten

  • Auch bei der Arbeit im Haushalt und im Garten ist der Kompressionsarmstrumpf zu tragen;zu seinem Schutz ziehen Sie Gummihandschuhe an!

3. Kleidung

  • Tragen Sie am betroffenen Arm keine Armbanduhr.
  • Die BH-Träger dürfen weder an der Schulter noch am Brustkorb einschneiden.
  • Die Ärmel des Kleides bzw. der Bluse, Röcke, Hosen und Gürtel dürfen weder einschnüren noch Druck ausüben.

4. Körperpflege / Hygiene

  • Sauberkeit und gründliche Hautpflege sind wichtig!
  • Bei der Nagelpflege den Nagelfalz nicht schneiden oder zurück schieben.
  • Keine alkalische Seife, sondern Seifen mit saurem pH verwenden.
    (Der lymphologisch versierte Facharzt berät Sie).
  • Die Haut darf nicht trocken oder rissig sein.
  • Beim Sonnenbad: die Verbrennung der Haut unbedingt vermeiden.
  • Keine knetende Massage des betroffenen Armes bzw. Beines und des gleichseitigen Rumpfquadranten !

5. Sport

  • Ruckartige Bewegungen und Verletzungen der geschwollenen Extremität vermeiden!
  • Am besten: Schwimmen, Radfahren, Spazierengehen.

6. Ernährung

  • Normalgewicht halten bzw. durch Diät und Bewegung erreichen!
  • Genauso wie es keine "Krebsdiät" gibt, gibt es auch keine "Lymphödemdiät". Achten Sie auf ausgewogene Ernährung! Nehmen Sie reichlich Vitamine und möglichst Hefe-Selen zu sich!

7. Während des Tages

  • Verordnete Kompressionsstrümpfe/-verbände tragen!

8. Vor der Nachtruhe

  • Auf sorgfältige Hautpflege achten! Falls verordnet, die betroffene Extremität bandagieren!
  • Betroffene Arme oder Beine hochlagern!

9. Urlaub

  • Fragen Sie Ihren Facharzt, ob Sie vorsichtshalber Medikamente mitnehmen sollen.
  • Legen Sie bei längeren Reisen Pausen ein, um gymnastische Übungen zu machen. (Im Flugzeug hin und wieder aufstehen und laufen, Gaspedalbewegung mit den Füßen durchführen.)

10. Beim Arzt

  • Den Blutdruck nicht am betroffenen Arm messen.
  • Keine Injektionen an der geschwollenen Seite geben lassen!
  • Kein Blut an der geschwollenen Extremität entnehmen lassen!
  • Keine Akkupunktur an der betroffenen Extremität!
  • Keine Phlebographie, keine direkte Lymphographie am geschwollenen Arm bzw. Bein durchführen lassen!
  • Eine manuelle Lymphdrainage nicht als isolierte Therapiemaßnahme akzeptieren! (Kompression unbedingt notwendig!) Bei der manuellen Lymphdrainage muß immer der betreffende Körperquadrant oder der ganze Körper lymphdrainiert werden.

11. Physiotherapie / Krankengymnastik

  • Keine knetenden Massagen!
  • Keine Fangopackungen am ödematösen Gebiet!
  • Keine tiefenwärmeerzeugende Elektrotherapie!
  • Keine überdehnende Krankengymnastik!

12. Sofort den Arzt aufsuchen:

  • Wenn im angeschwollenen Gebiet eine Entzündung auftritt, (Wundrose mit Hautrötung, Fieber, Schüttelfrost)
  • Wenn im angeschwollenen Gebiet ein blutergußartiger Fleck erscheinen sollte.
  • Wenn Schmerzen auftreten und/oder die Muskelkraft nachläßt.
  • Wenn sich die Schwellung trotz adäquater Behandlung verschlechtert.

 

 

 

 

Copyright ©2013-2018 Villa Sana GmbH & Co. medizinische Produkte KG